Fließbilder/Aufstellungspläne/Lagepläne
Im Folgenden wird nur auf die Hauptpläne einer verfahrenstechnischen Anlage eingegangen; neben diesen Hauptplänen gibt es noch eine Reihe weiterer Planunterlagen, deren Darstellung hier zu weit geht.

Fließbilder erstellen wir gemäß EN ISO 10628 (alt: DIN 28004) oder nach Ihren Normen. Unterschieden werden die folgenden 3 Arten:

 Grundfliessbild

Beispiel für die Ausführung eines Grundfließbildes
(in Anlehnung an EN ISO 10628)

 Verfahrensfliessbild

Praxisbeispiel für die Ausführung eines Verfahrensfließbildes
(aus dem Bereich der Abwassertechnik: Aufgabestation Chemikalien)

 R+I-Schema

Praxisbeispiel für ein R+I Schema
(aus dem Bereich Feinchemie: Dünnschichtverdampfer mit Nebenaggregaten)

Selbstverständlich richten wir uns in der Ausführung nach Ihren Wünschen, da die in Praxis ausgeführten Schemen sich häufig an bestehende Systeme anlehnen müssen oder bestimmte Genehmigungsauflagen zu erfüllen haben.

 Aufstellungspläne
In der Normung sind Aufstellungspläne unbekannt, vermutlich weil die Regeln hierfür mehr intuitiv sind. Dennoch lassen sich eine Reihe von Grundprinzipien darstellen:

Falls erforderlich kommen zu den Aufstellungsplänen hinzu:
- Bau- und Belastungsplan (abzutragende Lasten, Verkehrslasten, Angaben zur Lage/Größe von Türen und Fenstern, Durchbrüchen, Lüftungsöffnungen, etc.)
- Rohrleitungsplan (2D-Darstellungen der Rohrleitungen, Rohrleitungstrassen und Armaturen)
- Isometrien (isometrische Darstellung der Rohrleitungsverläufe, Rohrleitungstrassen und Armaturen)
- 3D-Aufstellungsplan für Anschauungs- oder Schulungszwecke (CAD-Version)
- Anlagenmodell  für Anschauungs- oder Schulungszwecke (maßstabsgerechtes Plastikmodell)
- Dokumentation für den Eigenbedarf oder als Genehmigungsunterlage

Die vorstehende Auflistung ist beispielhaft, da je nach Erforderniss oder Lage der Anlage weitere Elemente oder Pläne hinzukommen. Die Festlegung muß daher im Einzelfall erfolgen.

Lagepläne
Unter Lageplan wird typisch die 2D-Darstellung der Umrisse einer Anlage (als Viereck o.ä.) innerhalb eines Werksverbundes, eines Katasterplans oder einer ähnlichen Übersichtszeichnung verstanden. Die Zeichnungen sind maßstabsgerecht entsprechend den behördlichen Auflagen oder den ggf. bereits vorhanden Zeichnungen (in der Regel von 1:500 bis 1:5000).